Musikschul-App ab sofort in der Testphase - Kommunikations-App wird Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Verwaltung verbinden

Derzeit läuft mit ausgewählten Lehrkräften und deren Schüler*innen eine Testphase zur Erprobung der App. Sie soll Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Verwaltung direkter miteinander kommunizieren lassen. Gleichzeitig ist auch Online-Unterricht möglich. Ebenso ist eine Pinnwand integriert, um nach
Gruppenpartnern zu suchen oder Instrumente anzubieten.

Kreismusikschulleiter Peter Bönisch kommt aus den Jubelstürmen nicht mehr heraus: „Wir sind als Musikschule wieder vorne dran. Ich sehe hier einen technologischen Quantensprung – etwa vergleichbar mit dem Wechsel vom Pferd zur Dampfmaschine oder von der Brieftaube zum Telefon. Corona haben wir also auch als Chance betrachtet.“

Welch trefflicher Vergleich! Denn umständliche Terminabsprachen und unbeantwortete Mailbox-Ansagen gehören jetzt der Vergangenheit an. Peter Bönisch frohlockt: „Mit der App erhalten Schüler und Eltern alles, was sie für die Organisation ihres Musikschulunterrichts benötigen.“

Aber was kann die App nun genau? Zum einen funktioniert sie als Informationstool über aktuelle Veranstaltungen und deren Verlegungen. Zum anderen ist sie eine Kommunikationsplattform. An der digitalen Pinnwand kann man dazu Hilfsgesuche für musizierende Gruppen aufgeben oder Abnehmer für die eigenen Instrumente finden. Praktisch! Und sollten während der Corona-Zeit Bedenken bezüglich der Einschränkungen aufkommen, kann man bequem von Zuhause aus den Unterricht buchen und digital wahrnehmen.

Nach erfolgreicher Testphase sollen nach und nach alle Lehrkräfte und deren Schüler*innen miteinbezogen werden. Die App steht ab sofort im Google-Play-Store und im App-Store von  Apple zum Download bereit steht. Nach dem Registrieren erhalten die User dann von der Kreismusikschule die Zugangsdaten.

Sorge um die Datensicherheit brauche sich hingegen keiner der Nutzer zu machen. „Alle Daten werden verschlüsselt in einem zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland gespeichert – sämtliche Funktionen zum Austausch von Nachrichten setzen keinerlei Kontaktinformationen voraus“,
erklärt Peter Bönisch. „Die Übermittlung von Nachrichten erfolgt über eine App-interne ID.“

Und das allerbeste: Die Nutzung der neuen App ist komplett kostenfrei!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Martin Göbel (Tel: 0 53 71 94 59-781 Mail: m.goebel(at)kms-gifhorn.de)

 

 

Foto: Cagla Canidar/KURT Media